Begabtentage 2022 –
Jüdisches Leben damals und heute in der Region

Nach zweijähriger Corona-Pause konnten in diesem Jahr endlich wieder die Begabtentage Kassel stattfinden. 27 Schülerinnen und Schüler aus neun Gütesiegelschulen für Begabungsförderung der Stadt und des Landkreises Kassel, darunter Frieda Färber, Anna Gante und Emma Wachs von der Walter-Lübcke-Schule, wurden eingeladen, am 7. und 8. November 2022 im Sara-Nussbaum-Zentrum und im Stadtmuseum Kassel einen Einblick in das jüdische Alltagsleben von damals und heute in unserer Region zu erhalten.

Welchen verbalen, aber auch physischen Übergriffen eine Jüdin oder ein Jude heutzutage noch ausgesetzt sein kann, machte die Dauerausstellung im Sara-Nussbaum-Zentrum über entsprechende Hass-Bilder und -Zitate der letzten sieben Jahre mehr als deutlich. Nach einem Rundgang und dem sich anschließenden Film „Masel Tov Cocktail“, der mit bissigem Humor („There‘s no bigger business than Shoa-business“) die Identitätskrise eines jüdischen Jugendlichen erzählte, setzten sich die Schülerinnen und Schüler damit intensiv in schulübergreifenden Kleingruppen auseinander.

Am Nachmittag brachten Elena Padva und Attila Günaydin (Selam & Shalom), der das traditionelle Saiteninstrument Baglama spielte, den Teilnehmenden jüdische Musik und Tanz näher.

Am Dienstag konnten alle – begleitet von Frau Goebel – durch die Dauerausstellung des Stadtmuseums streifen und diese im Hinblick auf zwei Schwerpunkte („Verfolgung der Juden in Kassel“ sowie „Bekannte jüdische Persönlichkeiten Kassels“) erkunden. In schulübergreifenden Gruppen bereiteten die Jugendlichen danach gemeinsam jeweils eine der Stationen des späteren „Stadtspaziergangs“ vor. Vor Ort stellten die Jugendlichen engagiert und eindrucksvoll ihre Ergebnisse vor.

Im Anschluss ging es weiter zum Besuch der Kasseler Synagoge. Dort gab Alexander Katz vom Sara-Nussbaum-Zentrum einen anschaulichen Einblick sowohl in zentrale Themen wie Rassismus und Antisemitismus wie auch in wichtige Praktiken innerhalb der jüdischen Gemeinde. Dabei beantwortete er unterhaltsam und kompetent die vielfältigen Fragen der anwesenden Jugendlichen.

Diese Begabtentage vermittelten den Jugendlichen nicht nur umfangreiches Wissen zur jüdischen Kultur in Kassel, sondern trugen auch zu einem intensiven schulübergreifenden Austausch bei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.