Schwerpunkt Musik

Gymnasiale Schülerinnen und Schüler haben die Möglichkeit, Teil einer Musikklasse zu werden. Der Musikunterricht ist hier so gestaltet, dass dort gemeinsam, sozusagen als „Klassenorchester“, vier Jahre im Klassenverband musiziert wird und auf diese Weise musikalische Grundlagen spielerisch und praxisorientiert mit Hilfe von Orchesterinstrumenten erlernt werden. Die Auswahl der Instrumente orientiert sich im Wesentlichen an dem Vorbild eines klassischen Sinfonieorchesters mit Streichinstrumenten, Holzblas- und Blechblasinstrumenten sowie Schlagwerk. Neben dem schulischen Musikunterricht erhalten die Schülern zusätzliche eine Stunde Instrumentalunterricht in Kleingruppen bei einem Instrumentallehrer.

Bei Interesse können sich die Schüler, die sich zur fünften Gymnasialklasse an der Walter-Lübcke-Schule anmelden, im gleichen Zuge für die Musikklasse bewerben. Dafür sind keine besonderen Bedingungen, wie z.B. besondere musikalische Vorerfahrungen auf einem Instrument, zu erfüllen. Selbstverständlich kann ein bereits erlerntes Instrument weiterhin in der Musikklasse gespielt.

Gemeinsam mit den Bandprojekten unternehmen die Musikklassen einmal pro Jahr eine Probenfahrt, in deren Verlauf die jungen Musikerinnen und Musiker neues Repertoire einstudieren, bei Auftritten und Konzerten im schulischen, aber auch außerschulischen Umfeld präsentiert werden.

In Klasse 5 und 6 der Förderstufe können die Schüler der Walter-Lübcke-Schule seit dem Schuljahr 2007/08 einen besonderen Musikkurs (Bandprojekt) belegen. In diesem Musikkurs üben die Schüler Stücke der Pop- und Rockmusik ein.

Um die Instrumente erlernen zu können, erhalten die Schüler zusätzlichen Instrumentalunterricht. Dabei orientiert sich die Besetzung der des „Bandprojektes“ am Vorbild einer Rockband mit Gitarre, Bass, Klavier/Keyboard, Schlagzeug und Gesang. Es können aber auch andere Instrumenten, wie Streich- und Blasinstrumente ins Ensemble integriert werden. Es existieren Kooperationen mit verschiedenen Institutionen und Instrumentalpädagogen. Der Instrumentalunterricht findet in der Regel in Kleingruppen (3–5 Schüler) statt.

Das gemeinsame Musizieren dient als Grundlage und Mittelpunkt des Musiklernens, musikalische Grundkompetenzen werden vermittelt und es stärkt das Selbstbewusstsein der Schülerinnen und Schüler. Weiterhin werden Schlüsselqualifikationen wie Teamfähigkeit, Kreativität, Konzentrationsfähigkeit, Ausdauer u.a. gefördert.
Die Bandprojekte treten regelmäßig im schulischen und außerschulischen Umfeld auf.

Einmal pro Schuljahr unternehmen die Bandprojekte zusammen mit den Musikklassen eine Probenfahrt, auf welcher die einzelnen Musikgruppen neue Stücke einüben.

Musikinteressierten Schüler*innen wird an der Walter-Lübcke-Schule neben den unterrichtsbezogenen Musikklassen und Bandprojekten eine große Palette an Ensembles zur Auswahl gestellt, die entsprechend der Altersstufen, dem Qualifikationsniveau und den unterschiedlichen musikalischen Stilrichtungen angeboten werden. Diese Ensembles finden im Rahmen von Arbeitsgemeinschaften (AGs) mit wöchentlichen Proben statt. Zwei grundsätzliche Bereiche lassen sich hier unterschieden, der instrumentale und der vokale Bereich.

Schulorchester

In Anlehnung an die Besetzung eines Sinfonieorchesters / Sinfonischen Blasorchesters  wird im Schulorchester die Arbeit der Musikklassen weitergeführt, es können aber genauso interessierte Schüler aller Jahrgangsstufen und Schulformen mitwirken, sofern sie über die notwendigen musikalischen Fähigkeiten auf ihrem Instrument verfügen. Hier sollen die Schüler auf einem entsprechend höherem Niveau im Ensemblespiel geschult und an die Erarbeitung auch umfangreicherer und technisch anspruchsvollerer Literatur herangeführt werden. Zur Einstudierung dieser Werke werden neben den regulären Proben auch Probenfahrten und Workshops mit externen Dozenten durchgeführt mit der Zielsetzung die Stücke im schulischen (Schulmusikabende, Sommerfest) oder außerschulischen Rahmen (Konzertreisen, Begegnungsveranstaltungen) zur Aufführung zu bringen.

Bigband

Auch bei diesem Ensemble handelt es sich um ein Angebot für fortgeschrittene Instrumentalisten aller Schulzweige und Jahrgangsstufen. In typischer Big Band-Besetzung bestehend aus vierstimmigen Saxophon-, Trompeten- und Posaunensätzen, einer Rhythmusgruppe (Schlagzeug, Piano, Gitarre und Bass) sowie Gesang sowie Gesang werden Meilensteine der Big Band-Literatur sowie moderne Arrangements erarbeitet und zu den unterschiedlichsten Anlässen dem Publikum präsentiert. So treten die Musikerinnen und Musiker neben schulischen Veranstaltungen auch regelmäßig beim Jazzfest in Kassel auf, sind für die musikalische Umrahmung städtischer oder gewerblicher Veranstaltungen verantwortlich oder nehmen an Wettbewerben teil (»Jugend jazzt«).

Band-AG

Die Band-AG stellt eine Weiterführung des Bandprojektes in der Förderstufe dar. Das Angebot richtet sich an Fortgeschrittene und die Schülerinnen und Schüler ab Jahrgangsstufe 7, die gerne weiter musizieren möchten und ihre instrumentalen Fähigkeiten vertiefen möchten. Die Band-AG widmet sich in wöchentlichen Proben Titeln der Rock- und Popmusik von den 80er-Jahren bis in die Gegenwart.

Chor-Angebot

Im vokalen Bereich findet sich ein Aufbau entsprechend der Altersstufen der Schüler*innen. Beginnend mit den Jahrgängen 5 bis 7 wird der Unterstufenchor angeboten, der auf die Interessen und das Gesangsniveau dieser Altersgruppe abgestimmt ist. Hier erstreckt sich die Repertoireauswahl von leichten Kanons bis zu einfachen mehrstimmigen Stücken. Für die Jahrgänge 8 bis 9/10 wird der Mittelstufenchor angeboten, dessen Stückauswahl sich altersgerecht überwiegend an popmusikalischen Stücken und damit verbunden rhythmisch-tänzerischer Choreographie orientiert.

Der Oberstufenchor wird für interessierte Schüler*innen der oberen Jahrgänge der Mittelstufe und die Oberstufe angeboten. Die Auswahl der Stücke orientiert sich an der entsprechenden Chorliteratur für 4-stimmigen Gesang. Die Stilrichtungen erstrecken sich von klassischer Literatur, über Pop- und Filmmusik bis zu modernen Stücken des 20 Jahrhunderts.

Eine Besonderheit in diesem Zusammenhang stellt der Chorkurs dar, der von Oberstufenschülern anstelle eines künstlerisch-musischen Faches (Musik, Kunst, DSP) belegt werden kann und somit als Oberstufenkurs anerkannt wird, allerdings nicht als Abiturprüfungsfach gewählt werden kann.