Ein Hauch von Mexiko wehte am Montag, 03. November 2020 durch die Walter-Lübcke-Schule: Die Spanisch-Kurse der Jahrgangsstufen 7, 10 und Q1 erhielten einen Eindruck davon, wie es in dem mittelamerikanischen Land zugeht, wenn der höchste Feiertag Mexikos – der „Tag der Toten“ – zelebriert wird.
Fachlehrer Nils Peter (Lehrkraft im Vorbereitungsdienst) plante für und mit seinen Kursen ein fächerübergreifendes Projekt, bei dem er von seinen Kolleginnen Claudia Rivera-Sanchez (Fachvorsitzende Spanisch) und Susanne Moegling (Fachschaft Kunst) tatkräftig unterstützt wurde. Und das Ergebnis konnte sich hören und sehen lassen: Ein feierlich dekorierter Fachraum mit einem prall gefüllten „Festtagstisch“, riesengroße, farbenfroh gestaltete Totenköpfe sowie eine Gastreferentin mit mexikanischen Wurzeln. Stephanie Gonzales stammt gebürtig aus Mexiko und erzählte den Schüler*innen aus eigener Erfahrung, welch einzigartige Bedeutung der „Día de Muertos“ in ihrem Heimatland für die Bevölkerung besitzt.
Für den Spanisch-Kurs der 7. Klasse, der erst seit Beginn dieses Schuljahres die 2. Fremdsprache erlernt, ließ sich Señor Peter noch etwas Besonderes einfallen: Mit Bildern aus dem Pixar-Film „Coco“ sowie typischen Süßigkeiten aus Mexiko machte er den Kindern den „Tag der Toten“ besonders schmackhaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.