Wie man der Überschrift entnehmen kann, hat sich leider an dem momentanen Aufenthaltsort der Familie Kheder noch nichts geändert. Zwar hätte Mervan bereits seit dem 01. August seine Ausbildung als Maurer bei der Firma Düsterwald beginnen können, jedoch haben die deutschen Behörden es bislang nicht geschafft, das Einreiseverbot für die Familie zu verkürzen oder gar aufzuheben.

Unser Anwalt hat jedoch erreicht, dass die Ausländerbehörde alle Ausbildungsunterlagen der Kinder, das Stellenangebot der Mutter sowie die Zeugnisse von Katia und Mervan angefordert hat. Nun bleibt nur zu hoffen, dass die deutsche Bürokratie nicht allzu lange benötigt, um festzustellen, dass eine Rückkehr der Familie und ihr Leben in Deutschland ohne weitere staatliche Unterstützung möglich ist.

Katias Ausbildung soll zum 01. Oktober dieses Jahres beginnen, bleibt zu hoffen, dass wenigstens sie ihre Stelle als Pflegerin im Altenheim Phönix auf dem Teichberg mit dem ersten Tag antreten kann. Die Firma Düsterwald ist so freundlich und hält Mervan den Ausbildungsplatz bis zu seiner Rückkehr frei, ebenso ist eine Stelle als Reinigungskraft im o.g. Altenheim für die Mutter reserviert.

Wir danken allen, die Familie Kheder bisher unterstützt haben, sei es in Form von Spendengeldern oder anderen Dingen. Nach der Rückkehr benötigen wir für die drei eine 3-Zimmer-Küche-Bad Wohnung in der Kernstadt Wolfhagen. Wenn jemand eine entsprechende Wohnung zu vermieten hat, bitte ich sich bei mir unter zindel.stefan@walter-luebcke-schule.de zu melden.

Herzlichen Dank
S. Zindel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.